Menü Shop, Kategorie, Warenkorb (0)
EN
X
Menü Shop, Kategorie, Warenkorb (0)
X
X
Menü Newsletter

Landschaft, die sich erinnert
€ 39,80 inkl. MwSt.

In den Warenkorb

Herausgegeben von Eva Schmidt und Kai Vöckler
Texte von Isabelle Busch, Branislav Dimitrijevic, Brenda Hollweg, Jeroen Laureyns, Friedrich Meschede, Sean O’Hagan, Luwig Seyfarth, Eva Schmidt, Sabine M. Schmidt, Alexander Streitberger, Ursula Panhans-Bühler, Kai Vöckler, Raluca Voinea
Snoeck Verlagsgesellschaft mbH, 2018

Der Katalog erscheint anlässlich der gleichnamigen Ausstellung im MGKSiegen, Museum of Contemporary Art Bukarest, dem Center for Decontamination Belgrad und der Sint-Lukas Galerie Brüssel.

Noch immer das aus der Romantik überkommene ästhetische Ideal eines abwechslungsreich ge­stalteten Natur-, Agrar- und Siedlungsraumes? ­Moderne Landschaften sind heute häufig „Un-Orte“. Sie tragen Spuren ökonomischer Eingriffe, wechselnder Grenzziehungen, sind geprägt von Vertreibung, Krieg oder durch Zersiedlung und Bergbau. Oft bleibt nur eine Art Restnatur übrig, in der ein paar Ruinen von geschichtlichen Ereignissen künden. Öde Landschaften, die von vergangener Gewalt sprechen, sind zu ­(Anschaungs-) Material degradiert. Gleichzeitig sind (Kriegs-)Erinnerungen in architektonischen Monumenten aus dem 20. Jahrhundert sichtbar verkörpert. 24 Künstlerinnen, Künstler und Künstlergruppen bringen in dieser Ausstellung und in zahlreichen Beiträgen für das umfangreiche Buch den Topos Landschaft zum Sprechen. Sie arbeiten an Landschaftsbildern zwischen Fiktion, Sinnbild und Dokumentation, und sie appellieren an unser Vermögen, diese Bilder zu lesen und zu entziffern – und natürlich richten sie sich an unsere Imagination und an unsere Fähigkeit, Empathie zu empfinden.

ISBN 978-3-86442-260-7
27 × 21 cm
352 Seiten mit 330 farbigen Abbildungen
Hardcover
Deutsch, Englisch

ab