Menü>Entdecken, Kategorie
EN
X
Menü>Entdecken, Kategorie
X
X
Menü>Newsletter

Audioguide zur Ausstellung
Anna Boghiguian
Manchmal trifft die Gegenwart unerwartet auf die Vergangenheit
3.9.21–9.1.22

Anna Boghiguian, Woven Winds. The Making of an Economy – Costly Commodities, 2016-2021, Ausstellungsansicht, MGKSiegen, Courtesy die Künstlerin, Foto: Philipp Ottendörfer

Anna Boghiguian ist eine ägyptisch-kanadische Künstlerin armenischer Herkunft. Sie untersucht in ihren Arbeiten die Auswirkungen von historischen, ökonomischen und politischen Ereignissen. Aus einer sehr persönlichen Perspektive und tief verwurzelt in der Literatur beschäftigt sich die vielreisende Künstlerin mit Menschen, Kulturen, Orten und großen Verbindungslinien der Welt. Ihre nomadischen Erfahrungen übersetzt Boghiguian in Künstlerbücher, Zeichnungen, Malereien, Collagen und Installationen.

Die Ausstellung „Manchmal trifft die Gegenwart unerwartet auf die Vergangenheit“ im MGKSiegen liefert anhand von wegweisenden Rauminstallationen in zwölf Räumen einen umfassenden Überblick zum Werk von Anna Boghiguian.  Erstmals präsentiert sie zudem zwei neue Werkgruppen, die sich mit dem Bau des Suez-Kanals und der Zeit der Spanischen Grippe beschäftigen.

Endangered bees and honeycombs
2020

00:00 /

Cities by the Rivers
2014

00:00 /

In the world. East and West, North and South
2017

00:00 /

Woven Winds. The Making of an Economy – Costly Commodities
2016

00:00 /

A Short History: How the Industrial Revolution Changed the Pace of Europe
2020

00:00 /

Unfinished Symphony II
2012

00:00 /

Nietzsche and the Lepers
2008–2009

00:00 /

An Incident in the Life of a Philosopher
2017

00:00 /

From the Palace to the Ditch
2021

00:00 /

Egos and mirrors
2021

00:00 /

Guilt Machine
2013

00:00 /

Jardin de l’inconscient
2016–2019

00:00 /

The Salt Traders
2015

00:00 /
ab